Mitreden-Mitgestalten: Die Zukunft der Kinder- und Jugendhilfe Das BMFSFJ beauftragt IJOS mit der fachlich-juristischen Beratung des Dialogprozesses "Mitreden - Mitgestalten: die Zukunft der Kinder- und Jugendhilfe"

Mitreden-Mitgestalten: Die Zukunft der Kinder- und Jugendhilfe. Das BMFSFJ beauftragt IJOS mit der fachlich-juristischen Beratung des Dialogprozesses “Mitreden – Mitgestalten: die Zukunft der Kinder- und Jugendhilfe”

Mit „Mitreden – Mitgestalten: Die Zukunft der Kinder- und Jugendhilfe“ startet das Bundesministerium für Frauen, Senioren, Familie und Jugend (BMFSFJ) einen breiten Beteiligungs- und Dialogprozess zur Modernisierung der deutschen Kinder- und Jugendhilfe.

Im Koalitionsvertrag für die 19. Legislaturperiode haben CDU/CSU und SPD vereinbart, die Kinder- und Jugendhilfe weiterzuentwickeln. Insbesondere der Kinderschutz und die Unterstützung von Familien sollen verbessert werden.  Die Basis für diese Modernisierung der Kinder- und Jugendhilfe ist ein breiter Beteiligungsprozess mit Wissenschaft und Praxis der Kinder- und Jugendhilfe, der Behindertenhilfe, der Gesundheitshilfe sowie den Ländern und Kommunen. Darüber hinaus werden Erfahrungen von Beteiligten und Betroffenen mit der Kinder- und Jugendhilfe sowie Familiengerichtsbarkeit gesammelt und systematisch ausgewertet werden. Im Rahmen dieser unabhängigen wissenschaftlichen Begleitung sollen sich Eltern, Pflegeeltern, Kinder und andere beteiligte Professionen vertraulich äußern können. Die Auswertung wird mit Blick auf systemische und strukturelle Veränderungsbedarfe in das weitere Verfahren mit aufgenommen.

Bei der Organisation und Umsetzung des Dialogprozesses wird das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend durch die Agentur für Dialog- und Beteiligungsverfahren „Zebralog“, die IJOS GmbH, Institut für Jugendrecht, Organisationsentwicklung und Sozialmanagement und das Institut für Kinder- und Jugendhilfe (IKJ) unterstützt.

Bildquellen

  • 001-bmfsfj_logo_mit-reden-gestalten-4c: BMFSFJ