SGB VIII – Reform: Familienministerium geht wohl an die SPD Somit darf wohl damit gerechnet werden, dass der Eiertanz bezogen auf die SGB VIII-Reform von vorne beginnt

Familienministerium geht wohl an die SPD.  Somit darf damit gerechnet werden, dass der Eiertanz bezogen auf die SGB VIII-Reform von vorne beginnt

Der Entwurf des Koalitionsvertrages steht und beinhaltet weiterhin interessante Informationen zur Reform des SGB VIII.

Der gesamte Koalitionsvertrag kann mit Stand vom 07.02.2018 zum Beispiel hier eingesehen und als PDF heruntergeladen werden.

Hier ein Auszug:

“Wir wollen das Kinder- und Jugendhilferecht auf der Basis des in der letzten Legislaturperiode beschlossenen Kinder- und Jugendstärkungsgesetzes weiterentwickeln. Ziel muss ein wirksames Hilfesystem sein, das die Familie stärkt und Kinder vor Gefährdungen schützt. Das Kindeswohl ist dabei Richtschnur. Die Unterstützung und Stärkung der elterlichen Erziehungsverantwortung bleibt Anspruch und Auftrag der Jugendhilfe. Die enge Kooperation aller relevanten Akteure muss einen stärkeren Stellenwert einnehmen. Dazu gehört auch, dass im Interesse von fremduntergebrachten Kindern die Elternarbeit und die Qualifizierung und Unterstützung von Pflegeeltern gestärkt und gefördert werden. Ausgehend von den unterschiedlichen Bedarfen der Kinder und Jugendlichen und ihrer Eltern sollen die präventiven sozialräumlichen Angebote gestärkt werden. Die Verantwortung bleibt bei den Kommunen und Ländern. Im Vorfeld einer Gesetzesinitiative werden wir einen breiten Dialog mit Akteuren aus Wissenschaft und Praxis der Kinder- und Jugendhilfe sowie der Behindertenhilfe und den Ländern und Kommunen führen. Darüber hinaus sollen Erfahrungen von Beteiligten und Betroffenen mit der Kinder- und Jugendhilfe sowie Familiengerichtsbarkeit gesammelt und systematisch ausgewertet werden. Im Rahmen dieser unabhängigen wissenschaftlichen Begleitung sollen sich betroffene Eltern, Pflegeeltern, Kinder und andere vertraulich äußern können. Wir werden diese Auswertung mit Blick auf systemische und strukturelle Veränderungsbedarfe in das weitere Verfahren mit aufnehmen.

Sollte die GroKo nun auch bei den SPD-Mitgliedern Zustimmung finden, dürfen wir aktuell davon ausgehen, dass das Familienministerium an die SPD geht und somit der Eiertanz bezogen auf die SGB VIII-Reform von vorne beginnt.

Bitte entschuldigen Sie meinen Pessimismus. Da darf ich ja wohl auch in diesem Jahr viele Blogposts veröffentlichen.

Möchten Sie immer auf dem Laufenden bleiben? Dann melden Sie sich doch zu unserem Newsletter zur SGB VIII – Reform an. Hier geht es direkt zur Anmeldung.

Bildquellen

  • Schild 161 – Reform: © Thomas Reimer - Fotolia.com

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.